Was ist Mantrailing?


Beim Mantrailen, einer speziellen Form der Personensuche, bedient man sich dem Geruchssinn der Hundenasen. Die Hunde werden ausgebildet dem Individualdurft einer vermissten Person zu folgen. Im professionellen Bereich kommen Mantrailer mit wachsendem Erfolg bei Polizei- und Rettungshundestaffeln zum Einsatz.

Da Nasen- und Sucharbeit das vorhandene genetische Potenzial der Hunde fördert, etabliert sich das Mantrailing auch immer mehr als sinnvolle Beschäftigung für Freizeit-und Familienhunde. Vergleicht man die Gehirngröße von Hund und Mensch, sowie die Größe der Riechzentren im Gehirn (beim Menschen in der Größe einer Briefmarke, beim Hund die Größe einer DIN A 5 Seite), so wird deutlich das Riechaufgaben bei einem Hund fast das ganze Gehirn fordern.

Der Hund lernt hier selbstständig eine Geruchsspur zu verfolgen und wird hierbei sehr gut ausgelastet. Ein schöner Nebeneffekt ist, das man einen Hund mit leichtem Jagdtrieb in kontrollierte Bahnen lenken kann. Ängstliche Hunde verlieren die Angst vor fremden Menschen, da sie selbst belohnend zu ihnen hin gehen.

Mantrailing wirkt sehr Fördernd auf die Konzentration des Hundes und stärkt sein Selbstbewusstsein. Zusätzlich fördern wir eine tief verwurzelte Beziehung des Mensch/Hundeteams, die nicht zu vergleichen ist mit der klassischen Unterordnung, da beim Trailing der Hund den Menschen führt und aus Hundesicht haben unser Vierbeiner endlich mal eine sinnvolle Aufgabe.

"In der Geruchswelt der Hunde hat die Gegenwart

einen Hauch Vergangenheit und eine Priese Zukunft!"

(unbekannt)